• Vereinsläufe

    21.12.19 2.Vereinslauf
    02.02.20 3.Vereinslauf

  • Training

    09.11.19 Training
    23.11.19 Training

  • Archiv

  • Login

Rennablauf

Veranstaltung:
Die Rennveranstaltungen in Deutschland finden meist an beiden Tagen des Wochenendes statt. Der Samstag beginnt vormittags mit einem Training und endet abends mit dem ersten Teil der Vorläufe. Am Sonntag Morgen werden die letzten Vorläufe zur Ermittlung der Einteilung für die ab Nachmittag stattfindenden Finalläufe, gefahren.

Deutsche Meisterschaften, Sportkreismeisterschaftsläufe ,Vereinsläufe sowie die meisten Freundschaftsrennen finden nach diesem 2-Tages-Prinzip statt.

Training:
Das Training wird je nach Teilnehmerzahl entweder frei oder in Gruppen durchgeführt, um Funkstörungen und das Platzproblem auf Fahrerstand in den Griff zu bekommen. Es soll dazu dienen die Streckenführung kennen zu lernen und das Auto auf die Verhältnisse hin abzustimmen. Das Training sollte auch dazu genutzt werden, die Gruppeneinteilung der Vorläufe zu korrigieren, so dass diese entsprechend der Fahrerstärke gefüllt sind. Das Training findet, bei zweitägigen Rennveranstaltungen, am Vormittag des ersten Tages statt.

Vorläufe:
In den Vorläufen haben die Fahrer in  Läufen die Gelegenheit sich für das Finale zu qualifizieren. Jeder Lauf geht über 7 Minuten + Überzeit.
Das beste Resultat wird für die Endauswertung herangenommen. Für diese Endauswertung zählen, im Gegensatz zur Formel 1 beispielsweise, nicht in erster Linie die schnellste Zeit, sondern die Punkte, welche man pro Lauf mittels seiner Platzierung erreicht hat. Dies ist eine fairere Methode, da sich die Streckenbeschaffenheit und Griffigkeit im Laufe eines Wochenendes stark verändern können und somit auch die Zeiten unterschiedlicher werden. Dabei erreichen die besten zehn Fahrer das A-Finale, die nächsten zehn kommen in das B-Finale, C-Finale usw.. Vorläufe werden sowohl am Nachmittag des ersten Tages, sowie am Vormittag des zweiten Tages durchgeführt.

Finalläufe:
Die Finalläufe stellen natürlich den Höhepunkt eines jeden Rennes dar und finden deshalb am Nachmittag des zweiten Tages statt.
Die A-Finalteilnehmer fahren dreimal, die B-Finalisten zweimal, alle anderen Finale einmal. Die Teilnehmer erhalten entsprechend ihrer Platzierung Punkte. Von den drei Läufen der A-Finale werden die zwei besten addiert. Der dritte wird nur bei Punktgleichheit zweier Fahrer mit herangezogen. Bei den Läufen der B-Finals wird der Bessere gewertet.
Die Qualifikation in den Finalen ist fix, das heist man kann sich nur innerhalb seiner Finalgruppe verbessern oder verschlechtern, ein Aufrücken trotz besserer Zeiten sowie ein Abrutschen, sind nicht möglich. Der Sieger eines Rennens ist somit nur der Gewinner des A-Finales. Elfter ist der Gewinner des B-Finales usw..