• Vereinsläufe

  • Training

  • Archiv

  • Login

TECHNIK-TIPP: XRAY T3 / T2

Erstellt von Horst am Sonntag 3. April 2011

TECH-TIPP: XRAY T3 / T2
Folgende Vorgehensweise hat sich für alle Antriebswellen als absolut sicher und zuverlässig herausgestellt:

1) komplett zerlegen
2) Stifte an der Stelle, an der die Madenschraube greift, etwas anschleifen (um ganz sicher zu gehen…)
3) komplett entfetten, insbesondere das Gewinde der Madenschrauben, sowie die zugehörigen Innengewinde
4) die große Außenfläche des Bolzens mit schwarzem Fett einfetten
5) zusammenbauen, unter Zuhilfenahme von Schraubensicherung für die Madenschrauben, diese ordentlich festziehen (geht nur mit einem guten, nicht verschlissenen Inbusschlüssel)
6) die stifte in den Bohrungen fetten
7) von außen mit einem Küchentuch o.ä. überschüsssiges Fett abwischen

vor allem 4) und 6) verhindert Rattern auch bei den normalen Gelenkwellen. Alternativ kann das Fett auch nachträglich eingebracht werden, ist aber etwas schwieriger sicherzustellen, dass es überall hingelangt.
Außerdem auf jeden Fall darauf achten, nur die ganz kurzen Madenschrauben zu verwenden. Bei allen anderen rattert es böse bei Vollausschlag.
Bei den ECS-Kardans ist 2) teilweise schon ab Werk abgeflacht, es gibt aber auch eine Serie mit runden Stiften.

Man kann die ECS-Kardans auf keinen Fall einfach so einbauen, die Madenschrauben sind nicht angezogen. Zieht man sie einfach nur an, lösen sie sich wieder, da das Gewinde zum Korossionsschutz gefettet ist. Zerlegen ist also absolutes Muss. David

Kommentar schreiben

Sie müssen Eingelogged , um eine Antwort zu hinterlassen.